.
.
Stephan Derben
"PY”
. .
.

Stulptur "py" aus Holz

Zu der ausgestellten Arbeit:

Die Materialien Holz und Metall stellen an den Bildhauer sehr unterschiedliche Anforderungen. Mit dem Holz als organisches Material tritt der Skulpteur in einen Dialog aus dem eigenen Gestaltungswillen und der gewachsenen Struktur des Materials. Das Metall dagegen kann als anorganisches Material frei geformt werden und unterliegt lediglich werkzeugtechnischen Möglichkeiten.
Die Kombination der beiden gegensätzlichen Materialien macht die Faszination der Arbeiten des hannoverschen Künstlers Stephan Derben aus. Deutlich kann man die Arbeitsspuren von Kettensägen in der feinen Maserung des Eichenholzes erkennen, eingefaßt von einer stählernen Pyramide auf Grundlage der zahlenmystischen Formel des Pythagoras: 1+2+3+4=10. Die abstrakt-rationale Formgebung des Stahlsockels kontrastiert in der Skulptur mit dem Namen "PY" (mathematische Zahl aus der Kreisberechnung) mit der emotionalen Wirkung umgeformter, behauener und doch sichtbarer Natur.


Künstlerkontakt:
Ateliergemeinschaft Goebenstraße, Block 16, FAUST, Atelier Hallerstraße,
LIGNA, Sussargues

Kontakt Projekt Kröpcke:
künstlerisvcher Leiter:
J. Lohman
Tel.: 0511-9887603
mail: info@pool-net.de


Presseinfos zur Ausstellung:
(downloads)
Presseinfo.doc (word)
Foto Exponat (jpg)


Künstlerbiografie

geboren 1951 in Münster
1974 – 1978 Studium der Sozialpsychologie –pädagogik in Hannover
1979 – 1981 Kunstwerkstattprojekt in Hamburg – Keramik und Fotografie
1982 – 1986 Zeichnung und Malerei
1987 Beginn der Bildhauerei in Stein, Holz und Metall
letzte Ausstellung
nächste Ausstellung